4H KUNST

22. August 2015

mit:

Happy Hour - einer Gruppen-Performance der Klasse Buetti, Kunstakademie Münster und

People suck but it's okay because cats _ Why it is pretty much obvious that the internet is for porn and cats - eine Lecture-Performance von Julia Nitschke, Bochum

 

 

4h KUNST (sprich: Vier Stunden Kunst) ist eine experimentelle Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe vom Künstlerhaus Dortmund und wurde 2013 von Denise Winter ins Leben gerufen. An einem Abend – innerhalb von 4 Stunden – findet eine Ausstellung, eine Performance, ein Konzert, eine Filmvorführung, o.ä. statt. Dieses temporäre Ausstellungsformat soll die gängigen Konventionen der Kunstszene aufbrechen und zu Gesprächen und Diskussionen untereinander anregen. Eingeladen dazu sind junge, internationale Künstler*innen aus unterschiedlichen Bereichen. Nachdem die bisherigen Veranstaltungen innerhalb des Künstlerhauses Dortmund stattfanden, wechselt 4h KUNST für den kommenden Termin am Samstag, 22. August 2015 den Ort und findet in den Räumlichkeiten des Kunstvereins galerie januar e.V. in Bochum-Langendreer/West. Auch galerie januar e.V. widmet sich der Auseinandersetzung mit junger, experimenteller Kunst.

 

Die Student*innen der Klasse Buetti an der Kunstakademie Münster gehen in der Gruppenperformance Happy Hour verschiedene Interaktionen mit den Besucher*innen ein. Entwickelt wurde diese Aktion von den Studierenden für den Rundgang 2014 an der Kunstakademie Münster. In veränderter Form wird sie nun 4 Stunden lang erneut aufgeführt. Was genau passiert, wird nicht verraten.

 

Hier nur ein paar Hinweise:

 

Hanna sitzt Ihnen gegenüber. Egal, was sie tun, sie spiegelt es genau.

Hyo hat noch Platz auf ihrem Teppich. Sie trinkt mit Ihnen Tee.

Nicolas schneidet, formt, schenkt es Ihnen.

Wenn Sie mit Susanne tanzen wollen, will sie unbedingt mit Ihnen tanzen.

René sitzt auf dem großen Sofa. Er singt Ihnen ein Liebeslied.

Katharina kann mit ihren Nasenflügeln flattern, das sollten Sie sehen.

Roman führt mit Ihnen das beste Gespräch, dass er jemals mit Ihnen geführt hat.

Vato berührt Sie.

Sie sitzen im genau richtigen Abstand neben Stephanie und bekommen von ihr unvergessliche Dinge berichtet.

Sebastian ist nicht Ovid, aber fast.

 

Julia Nitschke ist Szenische Forscherin und forscht seit 2013 zu Phänomenen unserer gegenwärtigen Bilderkultur anhand der Katze. Ihre Lecture-Performance People suck but it's okay because cats_ Why it is pretty much obvious that the internet is for porn and cats ist eine charmant-nerdige Lecture-Performance, die anhand des Internet-Phänomens von Katzenbildern und -Videos drängende Fragen über unsere Welt und das Leben stellt.

Es gibt eine universal allgemeingültige Wahrheit über das Internet: Es besteht aus Pornos und Katzen. Detailliertere Studien des Massachusetts Institute of Technology wollen sogar errechnet haben, dass der Pornografie ein Marktanteil von 80% zu gesprochen wird und der Katzenanteil aus 15% besteht. Und dann gibt es da noch direktere Zusammenhänge zwischen diesen beiden Komponenten! Mit das Allergrößte was das Internet je hervorgerufen hat, ist der Tumblerblog: Indifferent Cats in Amateur Porn.

 

 

Weitere Informationen unter

 

4hKUNST 4hkunst.blogspot.de und auf Facebook: 4h KUNST

 

Klasse Buetti der Kunstakademie Münster http://klassebuetti.de

 

Julia Nitschke http://zeitzeug.net/archiv/festival-2014/dysfunktion-bedeutet/julia-nitschke-live-zeitzeug_-festival-2014/

 

 

Das Projekt wird gefördert von

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© galerie januar e.V.