galerie januar e.V.
galerie januar e.V.

KONTAKT

galerie januar


Verein zur Förderung junger Kunst e.V.

 

Eislebener Str. 9 /

In der Schuttenbeck,

44892 Bochum-Langendreer

Tel: 0234/3600578

 

E-Mail:

info (at) galerie-januar . de

 

Öffnungszeiten:

Do. 17-19 Uhr;

und nach Vereinbarung

 

 

Mitglied der

www.kunstvereineruhr.de

 

 

Mitglied der

AKTUELL

Evelina Velkaite - landscape

7. September - 11. Oktober 2018

   

 

 

Eröffnung

Freitag, 7. September 2018, um 20 Uhr

Einführende Worte von Claudia Rinke

 

Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen.

 

 

 

Das Thema der Künstlerin Evelina Velkaite, 1982 in Litauen geboren und im Ruhrgebiet lebend, ist die Landschaft. Ihre farbintensiven und flächenreduzierten Gemälde rufen Assoziationen an landschaftliche, architektonische und naturhafte Strukturen und Motive hervor. Sie sind aber keine reinen Abbilder, sondern changieren zwischen erkennbarem Motiv und freien malerischen Ausdrucksformen. Mit souverän gesetzten Pinselstrichen bringt Evelina Velkaite ihre Sujets auf die Leinwand. Ihre Arbeiten zeigen Momente des Spontanen und Unmittelbaren, aber auch des bewusst Fragmentarischen und scheinbar Unvollendeten. Zeigen die Stadtlandschaften noch einen Kontrast zwischen flächenhafter Farbfeldmalerei und zeichnerischen, linearen Gebilden, so ist der Umgang mit der Farbe in den neuen Landschaftsassoziationen sehr frei. Schnell gesetzte Pinselstriche bilden naturhafte Formen aus, die beim Betrachter Eindrücke von Weite und Leere hinterlassen. In der Ausstellung „landscape“ in galerie januar e.V. zeigt Evelina Velkaite neuere Arbeiten rund um das Thema Landschaft. Sie arbeiten dabei stets mit Ölfarbe auf Leinwand und Papier. Zu ihren Arbeiten sagt sie selbst: „Neben der Landschaft ist es noch mehr die Weite, die über der Landschaft steht, die mich interessiert. Sie treibt es voran, dass die Landschaft immer abstrakter wird. Die Leere steht immer im Kontrast zum Etwas. Das steigert sich gegenseitig in der Präsenz. Auf der Leinwand gibt es Stellen, wo viel los ist. Diese Stellen sind ein Gegenpol zum Nichts: Fülle und Leere.“

 

Gefördert von:                                                                                            

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© galerie januar e.V.