OLGA ALLENSTEIN: Stillleben

1986

(c) Olga Allenstein

Die Bilder sind eigentlich "abstrakt", das heißt durch Form und Farbe, die den Raum definieren, zu verstehen. Dennoch sind sie nicht ungegenständlich - wiewohl an der Grenze - , denn beides, Gegenstand und gegenstandsfreie Form befinden sich nebeneinander im Bild. Warum wird nicht auf den Gegenstand ganz verzichtet? Die Gegenstände sind keine Symbole, das heißt sie sind nicht bedeutungsbeladen. Sie haben ihre Funktion als Formträger, ihre inhaltliche Bedeutung ist banal. Es soll gezeigt werden, wie jedes alltägliche Ding im Raum als Kraftkörper, Spannungsauslöser fungieren kann. Die alltägliche Welt ist Anlaß und im letzten auch Ziel. Denn um nichts anderes, als um eine neue, ungewohnte, klarere Sicht der Welt geht es.

 

Text: Olga Allenstein

Druckversion Druckversion | Sitemap
© galerie januar e.V.